Während es in Germany schneit – bei 35 Grad – durch Chinatown laufen. Anstrengend aber wunderbar.

Bevor die Stadt Bangkok gegründet wurde, lebten die chinesischen Händler am Ufer des Flusses Chao Phraya. Mit der Gründung der Stadt wurde Platz für einen Königspalast benötigt. Die Chinesen wurden umgesiedelt und leben seitdem südöstlich vom Königspalast. Den Eingang nach China Town bildet das chinesische Tor nahe des Hualamphong Hauptbahnhofs.

Hinter dem Tor scheint eine andere Welt. Chinesische Schrift, Lampions an den Häusern und der typisch chinesische Baustil prägen das Stadtbild von China Town.

BKK China-Town

China Town in Bangkok ist nicht mit der Skytrain erreichbar und wird deshalb weniger von Touristen. Der chinesische Stadtteil wird am besten mit einem Boot über den Chao Phraya Fluss erreicht. Auf dem Ratchawong Pier herrscht bereits reges Treiben, das für den chinesischen Stadtteil Bangkoks typisch ist. Eine Vielzahl Leute betrachten schon hier am Pier die Waren an den Verkaufsständen, kleinen Geschäften und Garküchen.

Zwei Freundinnen sind heute aus Vietnam nach Bangkok gekommen und haben die Gruppe komplettiert. Also die Turnschuhe anziehen und ab nach Chinatown. Beim der Hinfahrt auf dem Chao Phraya hat sich unsere Gruppe aber schon mal unfreiwillig geteilt, weil die Fährboote immer nur wenige Sekunden zum Ein- und Ausstieg an den Piers anlegen. Aber Bangkok ist doch ein Dorf – und wir haben uns tatsächlich auch schnell wieder gefunden.

Eindrücke

Mit dem Stadtboot auf dem Chao Phraya kommt man am schnellsten nach Chinatown.

Vorhang auf, Film ab!

Rooftop-Eindrücke

Andere Freunde wollten lieber das moderne Bangkok sehen und hatten sich eine sehr schöne Location dafür ausgesucht.

 

Ein Klick auf unsere WeddingMap  zeigt Dir die Location (funktioniert aktuell nur am PC). Die Geschichte und Hintergründe zur Reise findest du hier, alle Stationen und Erlebnisse der Reise hier

Mehr von der verrückten Hochzeitsreise

Unsere Reise geht so -> weiter

Kommentarfunktion geschlossen.

Scroll to Top