Wir hatten eine eher “gemütliche Panoramtour” erwartet und haben uns dann in steilen Scharten hinauf – und über schier endlosen Geröllfelder wieder nach unten – rund um den mächtigen Monte Pelmo gekämpft. Es war eine grandiose und anspruchsvolle Traumtour.

Der Monte Pelmo (3168 m) gehört zu den höchsten Gipfeln der Dolomiten und gilt als einer der großen Felsdome in den Dolomiten, ein Berg von gewaltigen Ausmaßen. Er bildet einen fast geschlossenen Block, von welcher Seite man ihn auch betrachtet. 

Wir haben den Monte Pelmo vom Rif. Citta di Fiume über die Forcella Val d’Arcia zum Rif. Venezia und wieder zurück zum Ausgangspunkt umrundet. Schon allein die Anfahrt von Cortina d’Ampezzo über den Passo di Giau wäre ein lohnenswerter Ausflug – zumal wir dabei ständig den Croda de Lago vor Augen hatten, welchen wir zwei Tage zuvor umrundet hatten (siehe hier).

Bei der Ankunft am Monte Pelmo haben wir vom Berg erst mal gar nichts gesehen, da das komplette Massiv von tiefhängenden Wolken eingehüllt war. Wie bestellt haben sich diese beim ersten Aufstieg gelichtet und wir hatten ein tolles Spiel von Wolken, Sonne und Berg. Besser geht nicht.

Vorhang auf, Film ab!

Eindrücke

Location und Route

Ein Klick auf unsere ActiveMap zeigt Dir die Wanderung in google-Maps mit unseren bisherigen Locations und Wanderrouten sowie weiterführende Links.

Die Wanderroute ist eine Top-Tour, d. h. eine besonders schöne und interessante Wanderung und eine unserer Top-Wanderempfehlungen. Zu unseren >Wander- und Routenempfehlungen<

#Dolomiten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top