Einsame Bergwelt an der Marmolata-Südseite am Cime dell’Auta. Und mittendrin in einem Kessel ein kleiner See, der Lago dei Negher (od. Lago di Franzei bwz. Lech dei Giai). Eine tolle Wanderung mit teils etwas steileren Stellen und tollen Ausblicken.

Die Marmolada (od. dt. Marmolata) ist der höchste Berg der Dolomiten und Teil der Marmolatagruppe im Trentino. Der höchste Punkt auf dem Berggrat ist die Punta Penia mit 3343 Metern. Umrahmt wird die Marmolada von den drei Tälern Val Pettorina in der Provinz Belluno, dem Val di Fassa und dem Val di San Pellegrino im Süden.

Tourenvideo Marmolada Malga Ciapela

die besten Touren- und Wandervideos findest du auf unserem YouTube-Kanal wanderschön Über einen 👍 einen Kommentar zum Video oder ein Kanal-Abo freuen wir uns.

Von einem der vielen Parkplätze bei Malga Ciapela starten wir ein kurzes Stück auf asphaltierter Straße und biegen inks ab, dann geht es (anfangs ziemlich steil) den Waldweg nach oben. Nach längerem Anstieg, bei denen man immer wieder die mächtigen Felswände der Marmolata-Ostflanke bestaunen kann, gelangen wir auf die herrliche Wiesenfläche zu den teils zerfallenen Holzhütten Casera La Busa. Auf der Bank oder umherliegenden Hölzern findet man einen wunderschönen Pausenplatz. Von dort geht es wildromantisch am Waldrand und über schöne Wiesen- und Buschwege bis zur Forcella Franei, an der sich der Weg in verschiedene Richtungen aufteilt. Wir folgen dem Hinweisschild Richtung süden bis wir zum Bergsee Lago dei Negher (Franzei Giai) gelangen. 

AUSBLICK: Vom kleinen See sind es nur noch wenige Meter hinauf zur Forcella dei Negher (rd. 2.300 m). Es bietet sich ein wahnsinnig toller Ausblick vom Kreuzkofel über die Tofane zum Cristallo auf der einen und Pelmo, Civetta, Pale und Lagorai auf der anderen Seite. Will man noch einen besseren Aussichtspunkt, kann man wenige hundert Meter dem schmalen Pfad Richtung westen folgen und hat dann noch den mächtigen Cima d´Auta Orientale (2.645 m) im Blickfeld.  Der Rückweg folgt wieder auf gleichem Weg bis zur Forcella Franei an der wir die Rundtour nach links abbiegen und über sehr lichte und mit Gras bewachsene Waldflächen bis zur Forcella di Franzedas.

ACHTUNG: Der Abstieg durch die Forcella di Franzedas verläuft auf ca. 100 Metern steil und auf teils losem Geröll mit Steinstufen, ist aber mit einem Stahlseil zum festhalten entschärft. Wer hier unsicher ist, dem kann empfohlen werden, den gesamten Weg in umgekehrter Richtung zu laufen, dann hat man geröllige Steilstelle im Aufstieg, was einfacher zu gehen ist. In umgekehrter Richtung hat man dann allerdings den Abstiegsweg durch den Wald für längere Zeit mit großen Gefälle, was die Oberschenkel fordert und einen schönen Muskelkater bescheren könnte.

Nach dem wir die Steilstelle überwunden haben, verläuft der Weg durch eine fast schon märchenhafte Buschlandschaft, linkerhand die Felswände des Monte Alto d’Auta und rechs die senkrechten Wände der Marmolata. Nach einigen Kilometern gelangen wir wieder auf die befestigte Straße. Auf dem Weg zurück zum Ausgangspunkt kommen wir noch an der Hütte Agriturismo Malga Ciapela vorbei, an der man sich belohnen und lecker stärken kann (Preise nicht angenehm niedrig). Vorbei am Campingplatz folgen schon die Wanderparkplätze oder Ort Malga Ciapela, dem Ausgangspunkt der Wanderung.

Ort und Wanderroute

Du kannst dir den Ort und die Wanderroute direkt in unserer Google MyMaps-Karte ansehen (öffnet Google My Maps). Wenn du Wanderungen nach Regionen suchst, schaue gerne auf unsere Aktivitätslandkarte mit der Kartenübersicht der Blogbeiträge nach Orten und / oder Ländern.

Eine Routenbeschreibung von Outdooractive. Wir empfehlen allerdings in die entgegengesetzte Richtung (im Uhrzeigersinn) zu laufen. Die Zeitangabe in der Routenbeschreibung ist natürlich zu knapp.

weitere Tipps für den Urlaub in den Dolomiten

 
Scroll to Top