Tolle Natur, Traumstrände, Affen und Wandern – auf Krabi.

Krabi befindet sich etwa 800 Kilometer südlich von Bangkok. Die waldreiche Provinz liegt an der Küste des Indischen Ozeans, der Andamanensee.

Besonders bemerkenswert sind die zahlreichen Kalksteinkegel, die auf dem Land und aus dem Meer als kleine Inseln hervorragen. Kletterer aus aller Welt kommen hierher – insbesondere an den Strand von Rai Leh – um zu klettern. Die Provinz Krabi weist bei einer Küstenlänge von 120 Kilometern 130 Inseln auf.

Die Anreise kann sich (außerhalb der Hauptreisezeit) durchaus etwas umständlich gestalten…

Die Anreise

Die Anreise zu unserer Location war nicht ganz einfach. Es ist nur per Boot zu erreichen und abends fährt es selten. Als wir endlich nach der Busfahrt (der Busfahrer war Musikfreund und hatte auch eine entsprechende Lautsprecheranlage eingebaut) am Bootssteg ankamen hies es:

Wir fahren nur, wenn das Boot voll wird.

Die beiden englischen Familien mit Kleinkindern hatten sogar angeboten, sie zahlen so viel Geld, wie ein vollbesetztes Boot an Fährgeld einbringen würde – das hat der Kapitän aber abgelehnt. Versteht ich nicht – aber der war vielleicht nicht die hellste Kerze auf dem Kuchen. Irgendwann hat er dann zugestimmt und wir mussten mit Gepäck in dunkler Nacht durchs Meer zum Boot laufen.

Der erste Eindruck

Nach dem wir gefühlte drei Kilometer unser Gepäck zum Hotel geschleppt hatten, wollten wir sehen was abends “in der Stadt” geht. Am Strand angekommen – ein Traum : Chillige Musik, im Sand liegen und kaltes Bier bei Vollmond. Sehrgeil.

Zurück im Hotel, die Zimmertür geöffnet, sitzt mitten auf dem weißen Bettlacken eine große Kakerlake und schaut mich an. Sie hat es bereut. Hat Ihr auch nicht genutzt, sich hinter dem Kühlschrank zu verstecken. Der war (bis dahin) zwar ein Einbaukühlschrank – nach der Jagt aber nicht mehr :))) Jetzt verstehe ich aber zumindest, warum Hotelgäste manchmal das Mobiliar kaputt machen…

 Die Reiseroute

Mehr Eindrücke dieser Reise nach Kambodscha und Thailand

Scroll to Top