“Der Rosengarten” – eines der bekanntesten und schönsten Bergmassive Europas. Ehrfurcht und geniale Eindrücke in den Dolomiten.

Der Zwergenkönig Laurin hat einen Fluch über seinen Rosengarten verhängt – so die Legende. Wir haben den Garten gesucht – auf 2.600 m. ü. NN –  und ein überwältigendes Bergpanorama erlebt.

Der Rosengarten liegt zwischen dem Tierser Tal in Südtirol und dem Fassatal im Trentino. Der Laurinsage zufolge ist der Name von einem Garten voller Rosen abzuleiten, den König Laurin mit einem Fluch belegte, sodass zur Tag- und Nachtzeit niemand den wunderschönen Garten zu sehen bekäme. Er vergaß jedoch die Dämmerung – und dort erstrahlt der Rosengarten in wunderschönen Rottönen, ein Phänomen, das als Enrosadira bekannt ist.

Highlight jeder echten Dolomitentour sind die Schartendurchsteigungen. Hier ist die Scharte direkt am Einstieg in die Route. Das ist Bergwandern von 0 auf 100 in 10 Minuten.

Vorhang auf, Film ab!

Der Rosengarten

Nach der volkstümlichen Überlieferung lag im „Gartl“, einem Schuttkar zwischen Rosengartenspitze, Laurinswand und Vajolet-Türmen, der wunderschöne Rosengarten des Zwergenkönigs Laurin. Als der König an der Etsch seine schöne Tochter Similde vermählen wollte, wurden alle Adeligen der Umgebung zu einer Maifahrt eingeladen, nur König Laurin nicht. Dieser beschloss daraufhin, mit Hilfe seiner Tarnkappe als unsichtbarer Gast teilzunehmen. Als er Similde sah, verliebte er sich sofort in sie, setzte sie auf sein Pferd und sprang mit ihr davon. Sofort zogen die Recken aus, geführt von Dietrich von Bern und seinem Waffenmeister Hildebrand, um Similde zurückzuholen und standen kurz darauf vor dem Rosengarten.

König Laurin band sich einen Wundergürtel um, der ihm die Kraft von zwölf Männern verlieh, und stellte sich dem Kampf. Als er sah, dass er trotz allem verlor, zog er sich die Tarnkappe über und sprang, unsichtbar wie er nun zu sein glaubte, im Rosengarten hin und her. Die Ritter aber erkannten an den Bewegungen der Rosen, wo der Zwergenkönig sich verbarg. Sie packten ihn, zerstörten den Zaubergürtel und führten ihn in Gefangenschaft. Laurin aber drehte sich um und belegte den Rosengarten, der ihn verraten hatte, mit einem Fluch: Weder bei Tag noch bei Nacht sollte ihn jemals mehr ein Menschenauge sehen. Laurin hat aber die Dämmerung vergessen, und so kommt es, dass der Rosengarten beim Sonnenauf- und -untergang blüht.

Eindrücke

Location und Route

Ein Klick auf unsere ActiveMap  zeigt Dir die Location und Wanderroute.

Die Wanderroute ist eine Top-Tour, d. h. eine besonders schöne und interessante Wanderung und eine unserer Top-Wanderempfehlungen. Zu unseren >Wander- und Routenempfehlungen<

Auch wenn diese Region durch Lifte sehr intensiv touristisch erschlossen ist und viele Wanderer dort unterwegs sind – bekommt er von uns das Prädikat “Top-Tour”. Diese Berglandschaft ist einfach unglaublich schön und der Weg (zumindest für die Sandalenträger) ohnehin zu schwierig 😉 Die Routenbeschreibung bei Sentres.

#Hochzeitwandern #Dolomiten2017

Scroll to Top