Gipfelwanderung mit spannendem Zustieg zum Gipfelkreuz auf 2.850 m

Zum Abschluss des Dolomiten-Wanderurlaubs sollte es noch ein Gipfel sein. In den Dolomiten gibt es jedoch wenige höher gelegene Gipfel, die ohne richtiges Bergsteigen bzw. Kletterei erklommen werden können. Der Dürrenstein (ca. 2.850 müNN) stellt da eine Ausnahme dar. Trotz des relativ leichten Anstiegs war bei den herrschenden Witterungsverhältnissen die Gipfelhöhe von ca. 2.850 m. ü. NN nicht zu unterschätzen. Tatsächlich hatte in der Nacht dort oben geschneit und wir sind auf eine weiße Bergspitze zugewandert – in und durch die Wolken hindurch.

So sehen die letzten Meter zum Hauptgipfel aus. Eigentlich gibt es dort eine Kette – die war allerdings unter dem Schnee. Somit war es dann schon sehr “spannend”.

Vorhang auf, Film ab!

Die Route

Die Wanderung startet an der Plätzwiese (Hochalmfläche auf ca. 2.000 m. ü NN), die man in der Nebensaisson nur vor 10 Uhr oder sonst mit dem Pendelbus anfahren kann. Der Anstieg ist nicht schwierig aber ca. 3 Stunden ununterbrochen bergauf.

Eine tolles 360grad-Panorama gibt es hier zu sehen.

Dürrenstein Vorgipfel

Eindrücke

#Dolomiten2016

Scroll to Top