Das Wahrzeichen im Tannheimer Tal. So viele Menschen am Gipfel hatten wir allerdings bisher selten erlebt. Eine sehr schöne und schnelle Tour vom Gimpelhaus.

Der Weg auf die Rote Flüh wird in den Wanderführern als schwierig (mit Kletterstellen) beschrieben. Daher hatten wir uns die die Tour für den zweiten Tag und als “Höhepunkt” des Wochenendes vorgenommen.

Unser Tischnachbar Detlev im Gimpelhaus hatte mehrfach erwähnt, dass er ja auch gerne und früher viel gewandert und geklettert ist – seine Frau das aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kann. Also haben wir Ihn eingeladen mit uns zu gehen – und es war eine sehr nette und unterhaltsame Gipfeltour. Einziger Nachteil: Es waren unzählige andere Wanderer bei dem schönen Wetter unterwegs und auch am Gipfel. Wie sich an der Tour auch wieder mal für uns gezeigt hat. Man sollte sich nicht immer auf die Beschreibungen in den Wanderführern oder Internetportale verlassen, denn “schwierig” ist die Besteigung nicht wirklich und die “Kletterstellen” waren sorgenfrei und ohne Klettererfahrung relativ einfach zu erklimmen.

Vorhang auf, Film ab!

Eindrücke

Location und Route

Wir sind vom Gimpelhaus gestartet (unsere Lokation für das Wochenende) und waren schon nach 90 Minuten am Gipfel.

Ein Klick auf unsere ActiveMap zeigt Dir die Wanderung in google-Maps mit unseren bisherigen Locations und Wanderrouten sowie weiterführende Links.

#Tannheimertal #Summit

Scroll to Top