Vom Massen-Bergtourismus auf einsame Wiesen und Grate.

Der Lünersee, einst einer der größten natürlichen Bergseen der Ostalpen, liegt auf 1.970 m Höhe. Er befindet sich am Talende vom Brandnertal, gehört aber zur Gemeinde Vandans im Montafon. Der Lünersee ist der Startpunkt für zahlreiche Wanderungen unter anderem zur Schesaplana, dem höchsten Berg im Rätikon.

Berge mit Aufstiegshilfe (=Lifte) sind oft stark von Menschen frequentiert. Wenn dann noch Sommerferien sind, das Wetter toll ist und es einen herrlichen Bergsee gibt – dann ist es da sogar sehr voll. Etwas abseits der “Spazierwege” haben wir aber dann doch eine sehr schöne Bergtour machen können … erstmals auch mit der neuen Videocam (Beitrag siehe hier).

Vorhang auf, Film ab!

Der Lünersee ist einer der größten Seen im österreichischen Bundesland Vorarlberg. Er liegt auf einer Höhe von 1970 m ü. A. am Fuße der Schesaplana. 1959 vergrößerte die Vorarlberger Illwerke AG das Speichervolumen des Sees mit einer Staumauer. Die Wassertiefe beträgt weit über 50 Meter.[2] Das Gebiet um den See bildet den Talabschluss des Brandnertals, der nur über schmale Steige oder die Lünerseebahn aus erreichbar ist.

160730 Lünersee Brand-005

Die Route

Wir waren im Brandnertal, in Brand. Einer der bekanntesten Wanderberge dort ist die Schesaplana, auf der Julia einige Wochen zuvor war. Unsere Tour ging zwar nahe an die Schesaplana heran, einige Höhenmeter haben uns aber schon noch vom Gipfel gefehlt. Mit der kurzen – aber steilen – Kabinenbahn ging es die ersten 500 Höhenmeter auf 2.000 üNN und vom Stausee beginnend in die Wiesen -> Die gelbe Route in der Karte.

Scroll to Top